P-Seminar Jesuran - ein Haus und seine Geschichte

P-Seminar Preis 2020

 

Das P-Seminar „Jesuran – ein Haus und seine Geschichte“ freut sich sehr über die Auszeichnung mit dem P-Seminar-Preis 2020 für Mittelfranken.

Die Zielsetzung bestand für neun Schüler*innen darin, sowohl die Haus- als auch die Familiengeschichte der Jesurans zu recherchieren und auszuarbeiten, damit eine derartige Geschichte nicht in Vergessenheit gerät.

Es entstanden ein Comic und ein Booklet, welche die umfangreichen Rechercheergebnisse bündeln bzw. kreativ umsetzen.

Das Fernsehen des Bayerischen Rundfunks hat einen Beitrag zu unserem P-Seminar gesendet, den man sich in der BR Mediathek ansehen kann. Folgen Sie dem Link, ab Minute 11 geht es um das P-Seminar "Jesuran - ein Haus und seine Geschichte". 

https://www.br.de/mediathek/video/frankenschau-aktuell-19022020-schuelerprojekt-gegen-antisemitismus-neue-schembarthuete-und-bestseller-autorin-aus-forchheim-av:5e15bb01f6e806001287df70

Dürer-Basketballer gewinnen!

Knappest mögliches Ergebnis


Dürer-Basketballer gewinnen erstmalig die Stadtmeisterschaft




Kurz vor Weihnachten ist erstmals einer Mannschaft des Dürer-Gymnasiums gelungen, die Stadtmeisterschaft zu gewinnen. Vor zahlreichen Zuschauern ist es der Schulmannschaft der Altersgruppe U12 der Jungs zum ersten Mal gelungen, die in der eigenen Halle ausgetragenen Stadtmeisterschaften auch zu gewinnen. Nach dem die Vorrunde gegen zwei adere Schulen keine echte Herausforderung war und ein Spiel sogar zu null gewonnen werden konnte, wartete im Finale die Schulmannschaft des Melanchthon-Gymnasiums, die in ihrer Vorrundengruppe ebenfalls ohne Schwierigkeiten den ersten Platz belegten. Dabei mussten sie auch gegen das zweite Team unserer Schule antreten, die sich tapfer schlugen und auch einige Punkte gegen das favorisierte Team erzielen konnte.


Im Finale trafen also ganz klar die beiden besten Teams aufeinander. Das versprach spannend zu werden. Zur Halbzeit lag das Dürer-Team knapp mit zwei Punkten in Front. Einige unserer Start-Spieler hatten schon zwei Fouls „gesammelt“, sodass die anderen in die Bresche springen mussten. Bis zur Halbzeitpause gab es wegen des knappen Spielstands Diskussionen um jede Schiedsrichteraktion, aber der Zwei-Punkte-Vorsprung schmolz nach der Halbzeit dann auch rasch dahin, da es die Gegner schafften ihren körperlich überlegenen und erfolgreichsten Spieler immer wieder in Szene zu setzen, der von keinem unserer Spieler richtig gestoppt werden konnte. Aber mit drei erfolgreichen Drei-Punkte-Würfen in Folge brachte uns unser Topscorer wieder in Front. Am Ende stand ein 38:37 auf der Anzeigetafel, als das Team des Melanchthon-Gymnasiums noch einmal angreifen durfte. Zum Glück verfehlte dieser Wurf den Korb, sodass am Ende der Sieger nur durch einen Punkt Abstand ermittelt wurde.


Nach vielen Jahren darf daher dieses Mal ein Team der Gastgeber den Sieg bejubeln und damit an der Regionalentschiedung teilnehmen.


Auch das zweite Team des Dürer-Gymnasiums schaffte noch einen achtbaren 5. Platz und zeigte damit, dass wir eine große Menge an guten Spielern haben.

OStR Christof Ortlieb